Bergrettungseinsatz

Mitte der Woche hatten wir einen Bergrettungseinsatz – mitten in der Nacht.

Eine Wandergruppe war von der Burglhütte in Richtung Sibratsgfäll auf dem Heimweg derart in Nebel geraten, dass sie jede Orientierung verloren hatten und sich im extrem steilen Dobel-Gelände verlaufen hatten. Es gab zwei leichtere Verletzungen, ansonsten ist aber alles gut ausgegangen; der Schrecken und die vielen Stunden stecken aber sicherlich allen noch in den Knochen. Man sieht auch daran wieder, wie leicht und schnell man sich bei schlechter Witterung auch in diesem, vermeintlich so übersichtlichem Gelände verlaufen kann.